SV Albbruck,

mein Verein...

Vorworte des Vorstandes Christian Kasper

....zum Spiel gegen den VfB Waldshut

Liebe Gastvereine, liebe Schiedsrichter

Liebe SVA`ler und Fans 

ich darf euch alle ganz herzlich zu unserem Heimspiel gegen den VfB Waldshut begrüssen. Ein besonderer Gruß gilt euch liebe SVA`ler, SVA Fans, sowie unserem Gastverein mit seinem Trainer und Betreuer, deren Fans und nicht zuletzt dem verantwortlichem Schiedsrichter der heutigen Begegnung.  

Ein 7 zu 1 Heimsieg gegen Berau, eine schlechte erste Halbzeit, aber dann doch wieder eine gute zweite Halbzeit gegen Griessen mit einem Chancen Verhältnis von 8 zu 3 für uns und einem verschossenen Elfmeter stimmen mich in der Summe dann doch eher positiv für den weiteren Verlauf der Rückrunde und dem Klassenerhalt. Ich bin überzeugt, wenn wir den Elfmeter verwandelt hätten, wäre dieses Spiel gekippt und wir hätten gewonnen, aber wie immer „wenn/dann“ nützt uns nichts, wir haben verloren. Ein Wort zum verschossenen Elfmeter. Wir alle, die Fussball gespielt haben oder noch aktiv spielen wissen, dass dies jedem passieren kann und es passiert eben eher selten, wenn man schon klar führt, es passiert eben meistens dann, wenn man für den Erfolg unbedingt, ja sogar zwingend das Tor bräuchte. „Momo du hast für uns schon so viele Kohlen aus dem Feuer geholt und jetzt halt einmal einen Elfmeter verschossen. Ich möchte Dir sagen „Mund abputzen und weitermachen“ die Mannschaft braucht dich und wir als Verein brauchen die Mannschaft.  

Wir verlieren gemeinsam und wir gewinnen gemeinsam!

Ich glaube es ist an der Zeit auch mal Emotionen zum Ausdruck zu bringen, ich weiss nicht ob dies in Vorwörter üblich oder angebracht ist. Ich mache es jetzt trotzdem und zwar frei von der Leber weg. Manches Mal macht mir unsere Situation fast ein bisschen Angst, dass wir doch absteigen könnten, mir ist sehr wohlbewusst, dass wir hier nur von Fussball reden und es selbstverständlich viel Schlimmeres im Leben gibt als abzusteigen, aber immer wenn die Situation kommt, habe ich trotz allem dem ein komisches Gefühl und dann, wenn das bisschen Angst da ist denke ich immer an das was ich an einem Seminar mal gelernt habe.  

„Lass dem Gefühl einfach nach, Angst vor einer Niederlage und kläglichem Scheitern zu haben. Die Angst wird meist mit negativen Gedanken oder Gefühlen in Verbindung gebracht. Dabei fördert Angst unseren Respekt vor der Aufgabe. Sie schärft unsere Sinne. In der Folge sind wir hellwach und bereit, auf negative Entwicklungen oder Einflüsse positiv zu reagieren“

Mit diesen Zeilen möchte ich nicht bewirken, dass jetzt alle Angst vor dem Abstieg haben sollen, ich möchte nur zum Denken anregen, dass wir in den nächsten Spielen von der ersten Sekunde an hellwach und bereit sein müssen, auf negative Entwicklungen oder Einflüsse positiv zu reagieren.

Liebe Spieler, ich glaube an euch und ich glaube an die Mannschaft sowie Trainer und Betreuer. Wir werden gemeinsam die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen! 

Liebe Anhänger, Partnerinnen und Partner, liebe Eltern, liebe Fans, Sponsoren und Gönner, ich möchte mich bei euch für euer zahlreiches Erscheinen und die tolle Unterstützung nicht nur in Erzingen gegen Griessen ganz, ganz herzlich bedanken. Es ist einfach nur gut für unseren Verein, auch in schwierigen Zeiten eine so grosse Solidarität erfahren zu dürfen. Unsere Spieler merken dies und können so eben auch mit grossem Druck besser umgehen.

Ich bin überzeugt, dass wir heute eine von der Fairness geprägte und zusätzlich von unserer Mannschaft mit Leidenschaft und Siegeswillen geführte Begegnung erleben werden. 

Mit sportlichen Grüssen

Christian Kasper

 

....zum Spiel gegen den SV Berau

Lieber Gastverein, lieber Schiedsrichter

Liebe SVA`ler, liebe Fans

ich darf euch alle ganz herzlich zu unserem zweiten Heimspiel der Rückrunde 2017/18 gegen den SV Berau begrüssen. Ein besonderer Gruß gilt euch liebe SVA`ler, SVA Fans, sowie unserem Gastverein mit seinem Trainer und Betreuer, deren Fans und nicht zuletzt dem verantwortlichem Schiedsrichter der heutigen Begegnung.

Ein super Heimspiel gegen Weilheim, eine sehr gute zweite Halbzeit gegen Bergalingen und eine gute zweite Halbzeit gegen die SG Mettingen / Krenkingen reicht uns nicht! Wenn ich die zwei Punkte aus den letzten drei Spielen hochrechne, haben wir am Saisonende 29 Punkte. In der letzten Saison war Platz 14 mit 28 Punkten der Direktabstiegsplatz und Platz 13 mit 33 Punkten der Relegationsplatz.

Wenn wir jetzt nicht die Wende schaffen, haben wir schon bald nur noch Endspiele für den Klassenerhalt.

Wir brauchen jetzt hier und heute einen Sieg für unsere Moral. Hierzu braucht es, wie ich schon mal erwähnt habe, erstens guten Fussball, den wir zweifellos spielen können, im Spiel gegen Weilheim konnten wir ihn über weite Strecken der Begegnung ganz klar sehen, zweitens bedingungslosen Zusammenhalt wo jeder von der ersten bis zur letzten Sekunde für sich selbst, für die Mannschaft, für die Trainer und Betreuer, für die Zuschauer, für die Sponsoren und nicht zuletzt für unseren Verein alles gibt.

Ich bin zu 100% überzeugt, dass wir es schaffen und ich glaube zu 100% an Euch und euren Willen heute die Wende zu schaffen. Ich erwarte von allen unseren Spielern wie gewohnt, Leidenschaft, Einsatz und Engagement.

Liebe Anhänger und Fans, ich verstehe, dass auch ihr nicht mehr so zahlreich zu unseren Spielen kommt. Letzte Woche hatten wir einen traurigen Minusrekord in Krenkingen. Ich kann mich nicht erinnern, dass in den letzten 5 Jahren so wenige Fans mit unserer ersten Mannschaft an einem Auswärtsspiel waren. Wie erwähnt verstehe ich das, aber bitte euch inständig unsere Jungs nach Möglichkeit wie gewohnt zu unterstützen. Ohne eure Unterstützung schaffen wir das nicht!

Ich bin überzeugt, dass wir heute eine von der Fairness geprägte und zusätzlich von unserer Mannschaft mit Leidenschaft und Siegeswillen geführte Begegnung erleben werden.

Mit sportlichen Grüssen

Christian Kasper

....zu den Spielen gegen den FC RW Weilheim sowie Eintracht Wihl

Liebe Gastvereine, liebe Schiedsrichter

Liebe SVA`ler, liebe Fans 

 

ich darf euch alle ganz herzlich zu unseren ersten Heimspielen der Rückrunde 2017/18 gegen den FC RW Weilheim und die Eintracht aus Wihl  begrüssen.

Ein besonderer Gruß gilt euch liebe SVA`ler, SVA Fans, sowie unseren Gastvereinen mit ihren Trainern und Betreuern, deren Fans und nicht zuletzt den verantwortlichen Schiedsrichtern der  Begegnungen. 

Ich freue mich nach der langen fussballfreien Zeit, dass nun der Ball wieder rollt. Nach einer schwierigen Vorrunde, die insbesondere bei unserer ersten Mannschaft mit allen Facetten die der Fussball so bietet bestück war, müssen wir jetzt vom ersten Spiel an die Vergangenheit ruhen lassen und nur noch nach vorne schauen.
Die gute Überbrückung der Winterpause mit sportlichen Aktivitäten, sowie die Vorbereitung zur Rückrunde, die die Trainer und Betreuer wieder einmal sichergestellt haben, ist für mich eine der Grundlage für eine erfolgreichere Rückrunde. Unser Aktivbereich braucht Moral, guten Fussball und vor allem bedingungslosen Zusammenhalt. Über geschlossene Mannschaftsleistungen unserer beiden Mannschaften wollen und werden wir uns stabilisieren. Wenn alle, wie ich selbst, fest daran glauben, werden wir unsere Ziele „gesicherte“ Mittelfeldplätze erreichen. Ich erwarte von allen unseren Spielern wie gewohnt, Leidenschaft,Einsatz und Engagement für unseren Verein und unsere Sache, den Fussball.

Bedingungslosen Zusammenhalt für den angestrebten Erfolg oder die Erreichung von Zielen braucht es über den Aktivbereich hinaus. Ich bin stolz sagen zu dürfen, dass wir diesen haben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön im Voraus und eines im Nachgang.  

Liebe Anhänger und Fans, ich bin mir sicher, dass ihr heute wie gewohnt sehr zahlreich anwesend seid und unseren Aktivbereich eben auch in schwierigen Zeiten mit eurer Anwesenheit unterstützt. Dies ist bedingungsloser Zusammenhalt! Herzlichen Dank!

Liebe Wirte Team`s, bedingt durch unseren Kunstrasen und der Witterung, hatten wir mehrere Vorbereitungsspiele logischerweise bei uns in Albbruck. Wir alle wissen, dass Vorbereitungsspiele in den wenigsten Fällen eine grosse Anzahl von Zuschauen auf den Sportplatz und in der Folge in unser Vereinsheim lockt. Trotzdem ward ihr an allen Vorbereitungsspielen für uns da und habt uns einfach nur toll bewirtet. Das ist gut für die Mannschaften, für die Zuschauer und letztendlich für unseren Verein. Auch das ist bedingungsloser Zusammenhalt! Herzlichen Dank! 

An dieser Stelle wünsche ich mir zwei mit Moral geführte, gute Fussballspiele, bei denen der bedingungslose Zusammenhalt sichtbar wird..

 

Mit sportlichen Grüssen

 

Christian Kasper

....zum Spiel gegen den FC Weizen

Die Vorrunde der Saison 2017 / 2018 fällt, aus meiner Sicht, in der Summe

positiv aus.
Anerkennung an Trainer, Betreuer und Spieler unserer 1. Mannschaft. Wir sind in dieser Vorrunde durch mehr Tiefen wie Höhen gegangen, haben aber immer weitergearbeitet und an unsere Potentiale geglaubt. So eine Phase kann man nur mit gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen überstehen. Dies sind nebst vielen, zwei herausragende Grundlagen von uns um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Die Zielsetzung auf Ende Saison war vielleicht etwas zu hoch gesteckt aber nach einem katastrophalen Start konnten wir uns, in den letzten 8 Spielen mit 4 Siegen, 3 Unentschieden bei nur einer Niederlage, doch ganz ordentlich wieder fangen. Letzte Woche in Murg haben wir uns von den Abstiegsrängen verabschiedet, mit einem Sieg heute, an den ich felsenfest glaube, könnten wir uns schon mal im unteren Mittelfeld festsetzen und mit dem Blick etwas weiter nach oben überwintern.

 

Die Zielsetzung für unsere 2. Mannschaft auf Ende Saison ist wie die Jahre zuvor ein gesicherter Mittelfeldplatz. Auch hier ein Kompliment an Trainer, Betreuer und Spieler mit der Grundlage einer guten und überwiegend disziplinierten, von Kameradschaft getragenen Leistung, sind wir 6 Punkte von einem Abstiegsplatz und nur 4 Punkte von unserem Ziel, gesicherter Mittelfeldplatz, entfernt. Ich bin felsenfest überzeugt, dass wir unsere Zielsetzung erreichen werden.

 

Eine weitere sehr wichtige Grundlage für Erfolg ist unsere herausragende Jugendarbeit. Diese zeigt uns Woche für Woche mit guten Leistungen aller Jugendmannschaften, dass wir auf dem richtigen Wege sind. Auch hier ein Kompliment an alle Trainer, Betreuer und Jugendspieler für ihre tollen Ergebnisse und für die Einhaltung und Umsetzung unseres Jugendkodexes.

 

Danke an alle SVA`ler und alle Helfer, die mit ihrem grossen Engagement sicherstellen, dass unser Verein so gut funktioniert. Nur stellvertretend möchte ich hier ein paar wichtige Funktionen wie Trainer und Betreuer des Aktivbereiches und der Jugend, Spieler, Schiedsrichter, Platzkassierer, Platzwarte, Verantwortliche für die Gazette, unsere Homepage und für Trikot waschen, Stadionsprecherin, Kompetenzteams Veranstaltungen, Vereinsheim-Reinigung und nicht zuletzt die Wirte-Teams,nennen. Ein Dankeschön gebührt auch der Gemeinde für die ausgezeichnete Unterstützung unserer Belange, sowie der Presse für ihre authentische und tolle Berichterstattung.

 

Liebe Partnerinnen und Partner, ein Verein lebt von den engagierten Mitgliedern, die einen Grossteil ihrer Freizeit für ihren Verein einsetzten. In der aktuellen schnelllebigen, ja fast schon hektischen Zeit, Familie, Beruf, Verein und vor allem Termine über Termine wird es immer schwieriger eben diese Zeit für einen Verein zu finden. Ohne euer Verständnis und eure selbstlose Unterstützung aller unserer engagierten Mitglieder, die viele viele Stunden im Verein verbringen, wäre ein Verein wie unserer nicht überlebensfähig. Euch, die oft auf eure Partnerin oder Partner verzichten müssen und verzichten gebührt ein ganz, ganz grosses

Dankeschön!

 

Liebe Anhänger, Fans, Sponsoren und Gönner, euch natürlich auch ein ganz grosses und herzliches Dankeschön für die spürbare Unterstützung, vor allem in schwierigen Zeiten. Ohne euch wäre unser Verein nicht so wie er ist. Die finanziellen Zuwendungen sind für die Erreichung unserer Ziele von elementarer Wichtigkeit. Ebenso wichtig ist auch eure Unterstützung am Sportplatz. Die ausnahmslos sehr gut besuchten Spiele, zeigen mir eine enorme Solidarität die ihr uns entgegen bringt. Wir SVA`ler wissen dies zu schätzen.

 

An dieser Stelle wünsche ich euch allen, jetzt schon eine schöne und erholsame Weihnachtszeit im Kreise eurer Lieben und freue mich, mit euch zusammen, auf die Rückrunde.

 

Mit sportlichen Grüssen

Christian Kasper

 

....zum den Spielen gegen die SpVgg Wutöschingen sowie den SV Unteralpfen

Lieber Gastverein und Schiedsrichter

Liebe SVA`ler, Freunde und Gönner des Fussballsports 

Ich darf euch alle ganz herzlich zu unseren heutigen Heimspielen gegen die Spvgg Wutöschingen und den SV Unteralpfen aus unserer Dorfgemeinschaft begrüssen.

Ein besonderer Gruß gilt euch liebe SVA`ler, SVA Fans, sowie unseren Gastvereinen mit ihren Trainern und Betreuern und nicht zuletzt den verantwortlichen Schiedsrichtern der beiden Begegnungen.

Liebe SVA`ler, der letzte Sonntag, aber auch die letzten Wochen haben uns gezeigt, dass Fussball viele Facetten hat, aber sicher nicht vorhersehbar ist. Wir alle merken, jedes Spiel hat seinen eigenen Willen und seinen eigenen Verlauf. Während wir mit einer ausgezeichneten Leistung unserer ersten Mannschaft vorletzte Woche den SV Rheintal, auch nicht unbedingt vorhersehbar aber völlig verdient, besiegt hatten, lief es letzten Sonntag eher wieder anderst als wir bis zur (70.) bzw. bis zur (78.) vermuten durften.

Individuelle Fehler, nicht nur von unseren Spielern, sind für mich die Gründe des jüngsten „bitteren“ Unentschiedens. Klar wirkt es etwas irritierend, wieder zu sagen, dass nicht alles schlecht war, vielmehr das vieles sehr gut war. Ich auf jeden Fall habe am letzten Wochenende eine 1. Mannschaft von uns gesehen, die viel sehr gutes für das Spiel in Nöggenschwiel getan hat, die nach etwas unglücklichen Gegentoren niemals aufgegeben und bis zuletzt alles gegeben hat. Kompliment!

Unser heutiger Gast aus Wutöschingen möchte sich sicherlich im oberen Tabellendrittel festigen und somit versuchen, uns das Leben schwer zu machen. Wir brauchen wie gegen Rheintal die volle Konzentration und auch etwas Kaltschnäuzigkeit, um die Punkte in Albbruck zu behalten. Wenn ich die Leistungen der Spiele bis jetzt zusammenzähle, glaube ich fest daran, dass es uns heute wieder gelingen wird. 

Auch unsere zweite Mannschaft hat aus meiner Sicht vorletzte Woche ein hervorragendes, von der Fairness geprägtes Spiel abgeliefert und auch völlig verdient gegen Rotzel gewonnen. Kompliment!
Unser heutiges Spiel hat neben Dorfcharakter auch noch Derbycharakter und diese Spiele haben bekanntlich ihre eigenen Gesetzte Für heute wären wir gut beraten, wenn wir uns auf unsere Tugenden von vorletzter Woche besinnen würden um möglichst schnell das Spiel von letztem Sonntag in Dachsberg Vergessen zu machen.

Zum Schluss noch eines, liebe Fans für mich steht fest, dass die jüngsten Erfolge nicht nur von den guten Leistungen unseres Aktivbereiches entstanden sind. Wir haben diese auch auf Grund eurer hervorragenden Unterstützung und eures positiven Auftretens geschafft.

Dankeschön! 

Ich bin überzeugt, dass wir heute zwei von der Fairness geprägte und zusätzlich von unseren Mannschaften mit

Leidenschaft und Siegeswillen geführte Begegnungen erleben werden.

....zum den Spielen gegen den SV Rheintal sowie den FC Rotzel

Ich darf euch alle ganz herzlich zu unseren heutigen Heimspielen gegen den SV Rheintal und den FC Rotzel begrüssen.

Liebe SVA`ler, es ist schwierig die bisherige Saison zu bewerten, da ja bekanntlich die meisten Spiele bis jetzt alles andere als zufriedenstellend gelaufen sind, könnte man sagen es ist alles schlecht. Die vielen verlorenen Punkte, trotz vielfach passablen Leistungen sind schon sehr, sehr bitter zu verdauen. Mit etwas Abstand betrachtet möchte ich ganz klar festhalten, dass noch nichts verloren ist! Mal von der anderen Seite her betrachtet gibt es, bei unserer 1. Mannschaft noch 66 Punkte und bei unserer 2. Mannschaft noch 60 Punkte zu verteilen, somit haben wir immer noch die Chancen passable Tabellenplätze zu erreichen.

Wenn wir mal völlig losgelöst von allen Erwartungen, Überlegungen, Gedanken und Prognosen, die wir vor Saisonbeginn gemacht haben, nur noch auf den passablen Tabellenplatz blicken, ist das mit dem phasenweise sehr guten Fussball unserer beiden Aktivmannschaften, wenn wir es alle wirklich wollen, auch noch erreichbar.

Trotz aller professioneller Selbstkritik im Aufzeigen und Ansprechen unserer gemachten Fehler, die auch ich mitbekomme, sollten wir nicht vergessen, dass wir auch oft einfach nur Pech hatten. Ich bin der 100%igen Überzeugung wenn hier „nur ein Beispiel“ der Schuss von Lucas Jehle in der ersten Halbzeit gegen den SC Lauchringen nicht an den Innenpfosten sondern rein gegangen wäre, wäre dieses Spiel auch anderst gelaufen. Wir alle wissen wenn du „hinten drin“ stehst kommen immer viele Faktoren zusammen, die einen ersten Sieg verhindern. Ein weiterer Faktoren ist mitunter Resignation oder auch in der Folge „Blei an den Füssen“. Ich möchte hier alles bewirken aber sicherlich nicht ein Alibi für unsere Situation konstruieren. Mein Ziel ist es zu sagen, trotz der prekären Tabellensituation ist nicht alles per Definition einfach nur schlecht. Es gibt auch gute Dinge und an diesen müssen wir uns jetzt erst recht festhalten und weiter arbeiten.

Mit Blick nach vorne liegt mir etwas auch ganz persönlich am Herzen. Wir müssen jetzt unbedingt Punkte holen und wenn es vorerst nicht über attraktiven Fußball geht, dann halt über den Kampf, bei dem sich der Eine für den Anderen zerreißt. Aus Krisenzeiten kommt man nur gemeinsam raus. Und mit „gemeinsam“ schließe ich wie schon mal erwähnt den gesamten Verein mit ein.

Liebe Spieler, für uns alle geht es in den kommenden Wochen um richtungsweisende

Punkte. Wenn auch die fehlenden Punkte beginnen schwer auf euren Schultern zu lasten, verliert bitte nicht den Glauben an euch. Nicht nur ich sondern die meisten, SV Albbruck 1923 e.V.

 

mit denen ich Gespräche hatte glauben an Euch.

Liebe Verantwortliche, liebe SVA`ler, lie-be Fans, ihr habt für mich in den letzten Spielen eindrücklich gezeigt, dass ihr auch in schlechten Zeiten durch euer Wirken und Kommen und eure Unterstützung mithelfen wollt die Krise zu überwinden. An dieser Stelle mein Respekt und mein Dank an euch. Dies ist nicht selbstverständlich und ich freue mich auch weiterhin auf eure Unterstützung.

Ich wünsche uns allen zwei tolle Spiele mit fairem aber kampfbetontem und wenn möglich, selbstverständlich heute schon attraktiven Fußball.

Mit sportlichen Grüssen

Christian Kasper

....zum Spiel gegen den SC Lauchringen sowie die SG Niederhof / Binzgen


Lieber Gastverein und Schiedsrichter

Liebe SVA`ler, Freunde und Gönner des Fussballsports

Ich darf Sie alle ganz herzlich zu unseren Heimspielen gegen den SC Lauchringen und die Spielgemeinschaft Nieder-hof / Binzgen 1 begrüssen.

Mein besonderer Gruss gilt unseren Fans, den Schiedsrichtern, sowie den Spielern, den Verantwortlichen und Fans unserer Gäste.

Nicht immer läuft im Fussball alles rund. Die Siege bleiben aus, klare Torchancen können nicht verwertet werden, das Pech klebt wie Blei an den Füssen, die Anhänger und das Umfeld werden unzufrieden und die ersten Stimmen „ Wir haben uns total überschätzt“ „Diese Saison spielen wir um den Abstieg“ werden hörbar. Wer Ziele hat und diese erreichen will, darf nun nicht aufgeben, sondern muss die vergangenen Niederlagen wegstecken und Durchhaltevermögen zeigen.

Ja wir haben eine "Durststrecke“ und diese ist schlecht, aber ohne sie geht es in der Regel auch nicht: Verlieren ist die Voraussetzung von Erfolg. Viele Ziele können nur erreicht werden, wenn nach einigen Fehlversuchen immer wieder ein neuer Anlauf genommen wird, eben Durchhaltevermögen an den Tag gelegt wird. Wir alle, auch ich, setzen immer auf Erfolg und wollen nicht verlieren. Niederlagen sind Niederlagen und viele Niederlagen ergeben eine Durststrecke, daran gibt es nichts zu rütteln: Wir alle empfinden sie als negativ und das muss auch so sein. Wichtig ist, wie wir mit diesen Niederlagen in der noch jungen Saison umgehen. Hier meine ich uns Verantwortliche alle, nicht nur unsere Trainer und Spieler, die von der aktuellen Situation direkt und mit voller Wucht betroffen sind. Jetzt müssen wir zusammenhalten, denn wenn es gut läuft kann das Jeder. Wir alle müssen ruhig und bedacht mit der aktuellen Situation umgehen, Überreaktionen bringen nichts. Unsere Trainer und Betreuer, die meisten unserer Spieler und wir, die Vorstandschaft haben eine Idee und Ziele.

Wir wollen nach wie vor mit einem gesunden Fundament durch eigene, vereinsverbundene und verankerte Trainer, Betreuer, Spieler und Mitglieder sportlichen, sowie sozialen und organisatorischen Erfolg haben, das ist unser Plan, der früher oder später greifen wird. Wir müssen es nur weiterhin auch wollen.

Eine Passage aus einem Buch, welches ich gelesen habe, kann für uns aktuell nicht treffender sein!

>>> Mittelfristig und langfristig kann nur erfolgreich sein, wer authentisch ist,

eigene Ideen und Ziele hat und diese ins-besondere in schwierigen Zeiten

lebt und unbeirrt verfolgt <<<

Ich glaube, wenn wir unseren Sportplatz sehen, unsere ausgezeichnete Jugendarbeit anschauen, sowie unsere solide finanzielle Situation kennen und alle weiteren verantwortlichen Bereiche in unserem Verein, und insbesondere unserem Aktiv Bereich, erleben, kann ich sagen der soziale und organisatorischen Erfolg ist vollumfänglich vorhanden. Der Sportliche wird folgen!

Ich erlaube mir hier auch Euch, liebe Fans und Zuschauer zum wiederholten Male zu bitten, uns auf dem aktuell sehr schwierigen Weg weiterhin wie gewohnt zu begleiten. Für uns alle wäre es nicht vorstellbar, wenn wir die sehr geschätzt Unterstützung von Euch verlieren würden. Bitte kommt jetzt erst recht auf den Sportplatz und unterstützt unsere Mannschaften.

Zum Abschluss möchte ich noch folgendes anmerken, wir SVA`ler verlieren gemeinsam und wir gewinnen gemeinsam, nicht nur die Trainer und Spieler, die auf dem Rasen stehen. Unser Verein ist für mich, im gefühlsbetonten Sinne, wie eine Familie. Bitte helft alle mit, lasst uns gemeinsam die Durststrecke überwinden.

Mit sportlichen Grüssen

Christian Kasper


....zum Spiel gegen die SG Mettingen/Krenkingen

Lieber Gastverein und Schiedsrichter

Liebe SVA`ler und Freunde unseres Vereines, Liebe Fußball-Fans,

 

Ich darf Sie alle ganz herzlich zu unserem heutigen Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Mettingen/Krenkingen begrüssen.

Mein besonderer Gruss gilt unseren Fans, dem Schiedsrichter, sowie den Spielern, den Verantwortlichen und Fans unseres Gastes.
Bei unserem letzten Auswärtsspiel in Weilheim, dachte ich beim Stande von 1:0 für Weilheim (nach einem aus meiner Sicht klaren Abseitstor) so gut wie wir heute spielen und so unruhig die Weilheimer sich geben, gewinnen wir dieses Spiel. Ein paar Minuten später folgte das 2:0. Dass meine Prognose völlig falsch war, ist heute leider jedem von uns hinlänglich bekannt. Nach dem wir mit unserer, 1. Mannschaft mit 0:9 Punkten und 2:16 Toren in die Saison 2017 / 18 gestartet sind, befinden wir uns heute auf dem letzten Tabellenplatz. Es gilt jetzt, sich wieder zu fangen und diesen negativen Trend zu stoppen.
Ich bin überzeugt, dass wir mit der sehr guten Arbeit unserer Trainer und Betreuer, verbunden mit dem Potential und der Leistungsbereitschaft unserer 1. Mannschaft, diesen „Trend“ stoppen werden. Wenn nicht diese Woche, dann in den nächsten Wochen. Ich suche hier keine Ausreden, aber in vielen Momenten hat uns, nebst zu vielen von uns gemachten Fehlern, sicherlich auch das eine oder andere Quäntchen Glück im Bereich Abwehr und Torchancenverwertung gefehlt. Genau dieses Quäntchen Glück wird, wenn wir mit voller Motivation in die nächsten Begegnungen gehen, auch das ein oder andere Male auf unserer Seite sein.
 

„Motivation im Fußball ist essentiell und immens wichtig um sich stetig zu verbessern“

Ich habe gelernt: Egal ob im Fussball oder in anderen Bereichen, erfolgreiche Menschen zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie „die Dinge“ umsetzen. Also genau die Dinge tun, die getan werden müssen, um Erfolg zu haben. Wissen allein reicht nämlich nicht, entscheidend ist die Umsetzung! Um erfolgreich zu werden, bedarf es also der Motivation und einem starken Willen, der einen dazu antreibt und dafür sorgt, zu jeder Zeit diszipliniert weiter an sich und im Dienste des Teams zu arbeiten.
 

Liebe Spieler, ich glaube und zähle auf euch.

Liebe Fans und Zuschauer, hiermit bitte ich Euch, uns auf dem Weg den Negativ-Trend zu stoppen wie gewohnt zu begleiten. Es wäre fatal, wenn wir die sehr geschätzte Unterstützung von Euch verlieren würden. Bitte kommt jetzt erst recht auf den Sportplatz und unterstützt unsere Mannschaften.

Liebe SVA`ler, Anhänger, Fans, Sponsoren und Gönner, schön wäre, wenn ihr uns nach dem Spiel und/oder am Sonntag auch noch an unserem diesjährigen Dorffest in unserer SVA Bude, an unserem Bierwagen und/oder an unserer kleinen Bar unterstützen würdet. Eine reichhaltige Auswahl an Speisen und Getränken wartet auf Euch. Auch das Dorffest verlangt von vielen unserer Mitglieder eben das von mir oft angesprochene ehrenamtliche Engagement, um die finanzielle Grundlage für unseren Verein und unsere zukünftigen grossen Herausforderungen sicherstellen zu können.

 

Ich freue mich mit euch zusammen auf ein spannendes Heimspiel.

Mit sportlichen Grüssen
 

Christian Kasper